Hammerschläge in Westerstede

Als Abendstück führten wir im Jahr 2017 9-mal das heimatkundliche Stück "Hammerschläge in Westerstede" auf. Die Zuschauer waren begeistert. 

Es wurde von Alf Hauken geschrieben.

Regie führt Philip Lüsebrink.

Inhalt: Bauern, Handwerker und Arbeiter werden immer mehr durch die Last von Steuern und Abgaben erdrückt. Der Adel und Klerus wird immer größer und reicher. Ein Mönch namens Luther stellt das Verhalten der Kirche in Frage. Das hallt wie Hammerschläge durch die deutschen Länder. Auch im Ammerland sind diese Hammerschläge Luthers zu hören. Pfarrer Tiderikus liebt die Westersteder und wird von ihnen geliebt und geachtet. Das gefällt nicht jedem in Oldenburg, und so wird ihm ein junger Priester als Nachfolger präsentiert. Dieser ist von der Richtigkeit des Handelns seiner Kirche überzeugt, bis ihm die hübsche, junge Meta begegnet. Gräfin Anna von Oldenburg möchte mit ihrem Beichtvater Eugen die fehlgeleiteten Seelen in Westerstede unter Kontrolle halten, während ihre Söhne um die Herrschaft in Oldenburg streiten. Wird es Tiderikus gelingen, Westerstede aus den Aufständen herauszuhalten und seine Schäfchen zu beschützen? Darf ein gläubiger Priester zweifeln? Ist Liebe stärker als alle Konventionen? Was GLAUBEN sie? Finden Sie es vor der historischen Kulisse der St.-Petri-Kirche heraus!